Slide background

Ferienwohnung südlich der Müritz

naturnah und mit großem Garten

Die romantischen Ferienwohnung ´en liegen im Süden Mecklenburg-Vorpommerns in einem im Jahre 1898 errichteten und unter Denkmalschutz stehenden Bahnhofsgebäude in Schwarz OT Buschhof. Gelegen an der 1998 stillgelegten Gleisstrecke zwischen Mirow und Wittstock, die von der Mecklenburgischen Friedrich-Wilhelm-Eisenbahn und der Prignitzer Eisenbahngesellschaft seinerzeit betrieben wurde. Die ehemals von dem Bahnhofsvorsteher, seinem Assistenten und deren Familien genutzten Wohnungen befinden sich in der ersten und zweiten Etage des Empfangsgebäudes. Außerdem wurde der ehemaligen Güterboden zu einem Studio umgebaut. Das Erdgeschoss wird von seinem jetzigen Besitzer bewohnt.

Sehr geehrte Gäste,                                                               

die aktuellen Gesetze und Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung der Corona Pandemie sehen vor, dass wir unsere Ferienwohnungen nur zu 60% auslasten dürfen.
Daher müssen wir leider die Anzahl der Gäste für die beiden großen Wohnungen zur Zeit je Wohnung auf 4 Personen und die Anzahl der Gäste für das Studio Güterboden auf 3 Personen begrenzen.
Außerdem dürfen wir momentan je Unterkunft nur Reisegruppen die maximal aus zwei Haushalten stammen empfangen.

Bei uns erfolgt die Schlüsselübergabe kontaktlos. Wohnungsschlüssel ebenso wie Briefkasten, Türklinken, Lichtschalter sowie Griffe und Flächen in Bad und Küche werden vor dem Bezug der Wohnung desinfiziert. Außerdem stellen wir in jeder Ferienwohnung Flächendesinfektionsmittel zur Verfügung.

Sollte es Ihnen aufgrund von Reisebeschränkungen in Folge der Corona Pandemie nicht möglich sein zu uns nach Mecklenburg Vorpommern an die Müritzer Seenplatte zu reisen, können Sie natürlich gebührenfrei stornieren.
Ebenso behalten wir uns vor Ihre Buchung aufgrund eines Reise- und Beherbergungsverbotes zu stornieren.
Bitte informieren Sie sich tagesaktuell in den Medien.

Mittag

Am Waldessaume träumt die Föhre,
Am Himmel weiße Wölkchen nur,
Es ist so still, dass ich sie höre,
Die tiefe Stille der Natur.
Rings Sonnenschein auf Wies‘ und Wegen,
Die Wipfel stumm, kein Lüftchen wach,
Und doch, es klingt, als ström‘ ein Regen
Leis tönend auf das Blätterdach.

– Theodor Fontane (1819-1898)

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email